• Die Kinder befinden sich bis zum Alter von ca. 10 Jahren in der natürlichen Spracherwerbsphase: d.h, sie sind besonders aufnahmefähig und offen für Sprachen.
  • Der spielerische, voll und ganz auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmte Spracherwerb weckt eine positive Einstellung zur Sprache.
  • Die Kinder erlernen die neue Sprache unbewusst.
  • Sie haben weder Angst vor Fehlern, noch unterliegen sie einem zeitlichen Druck.
  • Die Begegnung mit einer fremden Sprache ist zugleich die Begegnung mit einer anderen Kultur. Englisch wird im zusammenwachsenden Europa immer wichtiger.

 

 

Die Kinder lernen in einer stressfreien Umgebung und jedes Kind in seinem eigenen Tempo.

 

 

Welche Ziele hat der frühe Fremdsprachenerwerb?

  • Die Kinder sollen sich vor allem an die neue Sprache gewöhnen.
  • Die Bereitschaft, eine fremde Sprache zu verstehen, soll geweckt werden.
  • Das Selbstvertrauen der Kinder wird gefördert; dies begünstigt späteres Sprechen einer Fremdsprache ohne Hemmungen.
  • Die Kinder eignen sich Songs, Rhymes und Chants ein der jeweiligen Zeisprache einfach an.
  • Durch die Benutzung von Grammatikstrukturen (ohne Bewusstmachung) entwickelt sich das Sprachgefühl.
  • Elementares Sprechen anregen und fördern.